Die Kindertrauergruppe “Sonnenpfoten”

 

Kindertrauergruppe SonnenpfotenDie Kindertrauergruppe “Sonnenpfoten” trifft sich seit 2014 im Verein Leben mit Tieren e.V..

Kinder aus Berlin und Umgebung im Alter von 3 bis 11 Jahren, die ein Elternteil oder beide Eltern verloren haben, werden von den ehrenamtlichen Mensch-Hund-Teams des Vereins willkommen geheißen. Sie gestalten für die Gruppe einen Nachmittag, in denen Tiere immer eine wichtige Rolle spielen:

Die Kinder lernen gemeinsam mit den Mensch-Hund-Teams verschiedene Tierarten kennen, wie z.B. Meerschweinchen, Kaninchen, Ziegen und vor allem Hunde. Sie erleben diese hautnah, indem sie sie beobachten, mit ihnen interagieren und gespannt zuhören, wenn über die Tiere gesprochen wird. Damit erleben sie einen Nachmittag voller Freude und Unbefangenheit.

Die Nachmittage gestalten sich in ähnliche Strukturen, bieten aber gleichzeitig viel Abwechslung: An einem Tag hoppeln Kaninchen und Meerschweinchen über den Tisch, oder zwei Landschildkröten robbten durch den Garten, am einen anderen Tag duftet es aus der Küche nach selbst gebackenen Hundekeksen.

Gleich ist, dass immer Besuchs-Hunde anwesend sind. Die Hunde sind nicht nur bei den Kindern gern gesehene Tiere, sondern sie sind auch die Brücke zwischen den Erwachsenen und den Kindern. Und nebenbei lernen die Kinder viel Wissenswertes über das Tier „Hund“, so dass sie an einem Nachmittag einen kleinen Hundeführerschein erwerben konnten.

 

Die „Sonnenpfoten“ und die Dogdance-Truppe

In diesem Monat standen wieder Hunde im Mittelpunkt der Sonnenpfoten. Bei wunderschönen Herbstwetter gedachten die Sonnenpfoten ihren Verstorbenen. Begleitet wurden die Kinder von zwei Trauerbegleiterinnen und einigen Ehrenamtlichen des Vereins mit ihren Hunden: Emillio, Lucky, Asra und Dina spielten mit den Kindern und halfen dabei, die Wartezeit bis zur Ankunft der Dogdancer zu überbrücken.

Dann war es soweit: Alle versammelten sich im Saal der Wilmersdorfer Seniorenstiftung, denn dort war Platz genug, dass sich die Hunde gut bewegen konnten. Doch ersteinmal begrüßte jeder Hund jedes Kind, gut geführt durch die Halterinnen. Anschließend wurden die Hunde von den Halterinnen vorgestellt und erläutert, was eigentlich Dogdancing ist. Mit staunenden Augen verfolgten die Sonnenpfoten die Darbietungen. Erstaunlich, was so alles in einem Hund steckt …. Nach beinahe 40 Minuten war schon das Ende da und die Dogdancer verließen den Raum mit fröhlichen Kindern.

Und dann knurrte doch der Magen: aber nicht lange, denn im Garten wartete wieder ein köstliches Essen und spielfreudige Besuchshunde.

Danke, an alle Mitwirkenden!

(September 2016)

 

Die „Sonnenpfoten“ zu Gast bei der Reiterstaffel Grunewald

(August 2016)

Nach der Sommerpause traf sich wieder die Kindertrauergruppe „Sonnenpfoten“ (eine Kooperation unseres Vereins mit dem Johannes-Hospiz Berlin-Spandau).
Nach der Begrüßung im Vereinsbüro und dem Kennenlernen der (teilweise erstmals teilnehmenden) Kinder, u. a. mit den diesmal begleitenden Hunden Dina, Janosch und Herrn Müller, im Garten, fand zunächst wieder das Sonnenstrahlen-Trauerritual statt. Wie immer sehr berührend…

IMG_1785 - Kopie

Dann ging es zum diesmaligen Highlight: ein Besuch bei der Reiterstaffel der Bundespolizei, die ihren Sitz (noch) ganz in der Nähe des Vereinsbüros hat. Es war für alle Beteiligten – die Kinder, die begleitenden Erwachsenen und die Hunde – höchst interessant! Wir erhielten Informationen über das Tätigkeitsfeld der Reiterstaffel, die Ausbildung und Haltung der Pferde und wie man Mitglied der Reiterstaffel werden kann. Gerade für die Kinder war natürlich der Kontakt zu den Pferden besonders eindrucksvoll. Sowohl die Pferde als auch die sie betreuenden Polizist(innen) waren absolut entspannt und zugewandt. Die Kinder hatten keinerlei Berührungsängste, streichelten die Pferde und konnten all ihre Fragen loswerden.

Die Zeit verging wie im Flug – und zum Abschluss gab es dann eine Einladung für einen erneuten Besuch am neuen Standort der Reiterstaffel im kommenden Jahr!
Zurück im Garten des Vereinsbüros erwarteten die hungrigen Kinder und Erwachsenen leckere selbstgebackene Pizza, gekühlte Getränke und Eis. Der Nachmittag klang mit Gesprächen über das Erlebte und die anwesenden Hunde aus.

Die „Sonnenpfoten“ treffen auf die Rettungshundestaffel Finsterwalde

(Mai 2016)

Gegen 12.00 fuhr ein großer Einsatzwagen auf den Parkplatz von “Leben mit Tieren e. V.”. Aus dem Wagen stiegen 3 Frauen  und vier Hunde: Anett mit Labrador Retriever Emma, Simone mit Golden Retriever Heaven und Grit mit Cody und Faya, ebenfalls Labrador Retriever.

IMG_1167

Die Kinder Annika, Sophia, Annabelle, Viktoria und Timon sowie die Ehrenamtlichen von LmT, (Udo, Birgit, Andrea, Kirsten und Regina) trafen auch ein und so konnte es dann auch gleich losgehen. Wir gingen in den Garten und eröffneten den Tag mit dem Trauer-Ritual, das diesmal von Annika geleitet wurde.

IMG_1015

Anschließend stellten sich die  Hunde vor, in dem Unterordnungsübungen gezeigt wurden, wie „bei Fuß gehen“, an der Leine und frei, sitzen oder stehen bleiben, wenn der Hundeführer weitergeht, „Platz“ machen und auch liegen bleiben, auch wenn der Hundeführer nicht mehr zu sehen ist.

Nun ging es an die eigentliche „Arbeit“ der Hunde: Emma wurde mit der Kenndecke, einem Glöckchen und einem speziellem Halsband ausgestattet. Nun versteckten sich Annika und Annabell zusammen im Gebüsch und Emma zeigte, was sie kann: In Nullkommanichts hatte sie die beiden gefunden. Obwohl Emma erst 2 Jahre ist und noch in der Ausbildung, hatte sie das richtig super gemacht. Jetzt sollte Cody auch jemanden retten, aber Cody bellt extrem laut dabei. Deshalb kletterte Annika mit Hilfe einer “Räuberleiter“ auf einen Baum und ließ sich dort von Cody „retten“.

IMG_1104

Zum Schluss kam noch Faya zu ihrem Einsatz, die als Mantrailing-Hund ausgebildet ist. Timon zog dafür einen Socken aus, dieser kam in eine Plastiktüte und wurde Layla zum Schnuppern angeboten. Danach ging es die ganze Wallotstrasse hinunter in einen kleinen Park am Wasser, bis sie Timon gefunden hatte.

Nach dem Mittagessen wurden dann noch jede Menge Fotos von den Kindern mit den Hunden gemacht, welche sogar an Ort und Stelle mit einem kleinen Drucker fertig gestellt wurden! Schließlich hieß es Abschied nehmen von wundervollen Hunden mit ihren wundervollen Besitzerinnen. Das fiel den Kindern sichtlich schwer, die die Hunde immer wieder streichelten, auch noch in dem großen Auto, wo sie alle in Transportboxen untergebracht waren.

Die Zeit verging wieder mal wie im Fluge und ich glaube, es hat allen, vor allem aber den Kindern, richtig viel Spaß gemacht.

Regina A. am 21.05.2016

Die “Sonnenpfoten” und der Kakadu Coco

Am Samstag, den 19. März 2016 kamen wieder die „Sonnenpfoten“ ( Kindertrauergruppe) zu „Leben mit Tieren e.V.“, um ein paar fröhliche, abwechslungsreiche Stunden zu verbringen.

Nach der Ankunft der Kinder, ihrer Begleiterinnen und unserer Teams Birgit mit Lucky, Regina mit Emilio, Katrin mit Nelly, Barbara mit Lhaki sowie Carola mit Dina, wurde der Tag mit dem Begrüßungs-Trauerritual eröffnet: Dazu wurde im Garten eine Sonne mit Sonnenstrahlen ausgelegt, an deren Enden die Kinder und die Erwachsenen Kerzen in Erinnerung an ihre verstorbenen Angehörigen stellten – ein sehr inniger Moment für alle Beteiligten.

Sonne im Trauritual

Genau zum richtigen Zeitpunkt traf der Spezial-„Stargast“ diesen Tages ein: Coco – eine 27-jährige Kakadu-Dame! Natürlich fand das nicht im Garten statt, sondern in den Räumen des Vereins. Doch schon vor ihrer Ankunft stellten die Kinder viele Fragen: wie groß Coco sei, ob sie scharfe Krallen habe, ob sie auch sprechen und fliegen könne …

Als Coco in ihrer Transportbox dann eintraf, zog sie sofort alle – Kinder und Erwachsene – in ihren Bann. Die Box wurde von der Halterin geöffnet, Coco setzte sich vertraut auf den Arm und beäugte die Umgebung. Die Kinder waren leise, zart und respektvoll, so dass Coco schnell Vertrauen fasste und nach einer kurzen Weile bei jedem Kind “persönlich” vorbeischaute. Das machte sie, indem sie von Kind zu Kind wanderte oder sich auch weiterreichen ließ. Damit brachte sie ganz allein die Kinderaugen zum Leuchten. Dabei lauschten sowohl die Kinder als auch die erwachsenen Begleiterinnen aufmerksam den Erzählungen von Cocos Besitzerin über das Leben von und mit Coco.

An diesem Nachmittag waren die Besuchs-Hunde als auch die von den Kindern selbst belegte Pizza nur Nebensache. Im Bann von Coco und der Anwesenheit der Hunde wird dieser Nachmittag bestimmt allen Beteiligten in glücklicher Erinnerung bleiben.

 

IMG_0539

 

Andere Treffen in Bildern:

Hier ist ein kleiner Bericht über ein Treffen:

Kindertrauergruppe am 18.04.2015 im Garten beim Verein Leben mit Tieren e.V. 

Wieviel Krallen hat die Hinterpfote eines Hundes? oder Was darf ein Hund nicht essen?

Viele Fragen standen am Samstag beim Treffen der Kindertrauergruppe „Sonnenpfoten“ im Vordergrund. Dieses Mal haben 6 Kinder an einer extra für sie gestalteten Ralley teilgenommen und großen Spaß gehabt. Lautes Gewusel verwandelte den sonst stillen Garten in ein Garten des Wissens und der Spiele: In den Büschen, oder versteckt hinter Zweigen, oder zwischen Blumen, am Fahrradständer – fast überall hingen bunte Zettel und wollten gefunden werden. In einen lustigen Wettlauf rannten die Kinder aufgeteilt in drei Gruppen durch den Garten und suchten die Zettel mit ihrer Gruppenfarbe. Neben Fragen zum Thema „Hund“ gab es auch Aktionskarten mit kleinen Aufgaben. Eine der Aufgaben war es Leckerlies schneller als die Besuchshündin Asra zu finden. Geschafft hat es keine Gruppe. Asra war nicht zu schlagen!

Eine andere Aufgabe war es auf vier Beinen zu laufen. Aber wie geht das denn? Ganz einfach: Zwei Kindern werden die Füße zusammen auf Bretter geschnallt. Das sieht aus, als würden 2 Kindern auf einem Paar Ski laufen. Das erfordert ganz schön Koordinationsgefühl und Teamgeist. Auf vier Beinen ging es dann durch den Garten, um die Bäume herum und wieder zurück. Natürlich wurden die Gruppen ordentlich angefeuert.

In der gemeinsamen Mittagspause wurde geplaudert und gelacht – die Kinder fühlten sich so richtig Wohl. Gemeinsam mit den Erwachsenen wurde Quiche, Apfelkuchen und Saft verspeist um anschließend mit den Besuchshunden Charlie  und Lucky Tricks einzuüben. Hierbei wurden die Kinder angeleitet und eingewiesen, wie mit den Hunden umgegangen werden soll. Die Kinder lernten mit Konzentration und Geduld, aber auch mit viel Freude. Die Erfolgserlebnisse folgten prompt, indem Charlie sofort zeigte, ob und was er gelernt bekommen hat und Lucky den einen oder anderen Schabernack trieb.

Mit Asra wurde ein anderes Spiel gespielt: Schlüssel finden! Dazu wurde ein ganz normaler Schlüsselbund im großen Garten versteckt, den sowohl die Kinder als auch Asra suchen mussten. Auch hier hatte Asra die Nase wieder vorn.

Aber auch die letzten bunten Zettel mussten noch von dem Sträuchern gepflückt werden, um alle Fragen zu beantworten und somit das zusammengesetzte Lösungswort zu finden: „SONNENSCHEIN“. Das richtige Wort für unsere Sonnenpfoten-Kinder. Sie hatten wieder einen schönen Nachmittag beim Verein Leben mit Tieren: Spannung, Spaß und Spiel. Aber nicht nur die Kinder, auch die Erwachsenen, die die verbrachte Zeit mit den Kindern als Bereicherung sehen und natürlich die Hunde Asra, Charlie und Lucky, die dann seelig schlummernd den Rest des Tages im Körbchen verbrachten.

Vielen Dank an alle Ehrenamtlichen für diesen tollen Nachmittag!